ehrich und kollegen
ehrich und kollegen
 

Aktuell sei sehr guter Zeitpunkt für Reisebüroverkauf, meldet touristik aktuell

Unter dem Titel „Der große Ausverkauf” berichtet die Wochenzeitung „touristik aktuell” über eine Zeitenwende des klassischen Reisevertriebs, die wir schon lange begleiten: den massiven Bedarf an Nachfolgern und den daraus resultierenden Verkauf von Reisebüros. Aktuell sei hierfür „ein sehr guter Zeitpunkt”, sagen Experten.

Inhabern rät der Artikel, sich früh mit dem Verkauf zu befassen und bis zu drei Jahre einzuplanen. Wer nicht rechtzeitig handelt, gerät in Zugzwang. Die erste Herausforderung ist eine präzise Unternehmensbewertung. Abhängig von Kennzahlen wie Größe, Lage und Ertrag bietet sie Inhabern einen ersten Orientierungspunkt.

Potenzielle Käufer sind expandierende Reisebüros, Großveranstalter und Fremdinvestoren

Beim Kaufpreis offenbart sich die gesamte Bandbreite der Unternehmensnachfolge: „Sie reicht von der kostenfreien Übernahme der Agentur, weil auf ihr noch Schulden lasten, bis hin zu einem siebenstelligen Euro-Betrag”, schreibt touristik aktuell. Eine Faustformel geht vom fünf- bis sechsfachen des bereinigten Nettojahresgewinns aus. 

Zu den potenziellen Käufern gehören sowohl expandierende Reisebüros, Großveranstalter als auch Fremdinvestoren. Sie planen in der Regel mit einer über fünf bis acht Jahre dauernden Refinanzierung. Größte Ausnahme bildet die familieninterne Übernahme. Sind Kinder da, übernehmen sie das Reisebüro in 50 Prozent der Fälle.