ehrich und kollegen
ehrich und kollegen
 

Deutsche Reisebüros melden Umsatzwachstum

Der Deutsche Reiseverband (DRV) hat in Lissabon getagt und positive Zahlen vermeldet. Die erste Hochrechnung für das laufende Geschäftsjahr prognostiziert ein Umsatzvolumen von 24 Milliarden Euro, eine Steigerung um rund drei Prozentpunkte. Die Wirtschaftswoche spricht bereits von einer „Renaissance der Reisebüros”.

Kreuzfahrten als Umsatztreiber

Als Wachstumstreiber identifiziert der Deutsche Reiseverband das Touristikgeschäft, also den Verkauf von Komplettpaketen der Reiseveranstalter, sowie Kreuzfahrtbuchungen. Sie werden laut einer GfK-Studie in vier von fünf Fällen an der Theke verkauft. 

Seereisen gelten als besonders beratungsintensives Produkt, weshalb Reisebüros mit individueller Produktkenntnis und qualifizierter Beratung punkten können. Sie sind und bleiben „der wichtigste Vertriebskanal für Kreuzfahrten”, betont DRV-Präsident Norbert Fiebig. 

Verkauf hochwertiger Reisen steigt um 8 Prozent

Auch der Verkauf von hochwertigen Reisen nimmt zu. Marktforscher der GfK melden für die oberen Preisklassen, dazu gehören Buchungen mit Kosten über 2.500 Euro pro Person, einen Zuwachs in Höhe von 8 Prozent.

Rückläufig sind Einzelbuchungen von Flug- und Bahntickets. Lediglich auf Geschäftskunden spezialisierte Reisebüros spüren in diesem Bereich keinerlei Rückgang. Ihr Umsatz wächst insgesamt um 2,6 Prozentpunkte.

Mehr Reisebüros in Deutschland

Neben dem deutlichen Umsatzwachstum meldet der Deutsche Reiseverband auch einen Zuwachs an Reisebüros. In diesem Jahr seien etwa 64 Betriebe entstanden, heißt es. In Deutschland gibt es demnach fast 9.900 Reisebüros. Für DRV-Präsident Fiebig ist dies „ein Zeichen, dass Verbraucher Wert auf eine qualifizierte und individuelle Beratung legen“.